314 Zitate und 30 Gedichte über Reisen.

Seite: 3

Manche Leute reisen, um Neues zu sehen; aber sie sehen das Neue leider immer mit alten Augen.

Charlotte von Kalb (1761 - 1843), geborene Marschalk von Ostheim, deutsche Schriftstellerin, 1784 in Mannheim mit Schiller befreundet, später mit Hölderlin, ab 1796 mit Jean Paul

Durch Reisen lernen wir wechselseitige Duldung und durch wechselseitige Duldung wechselseitige Liebe.

Otto Weddigen (1851 - 1940), Friedrich Heinrich Otto Weddigen, deutscher Literaturwissenschaftler und Schriftsteller

Auf, Matrosen, die Anker gelichtet,
Segel gespannt, den Kompaß gerichtet!

Unbekannt

Quelle: Erlach (Hg.), Die Volkslieder der Deutschen. Eine vollständige Sammlung, 1836. Aus: Matrosenlied

Immer radelt, immer reist,
daß nur keiner bleibe;
strampelt euch das bißchen Geist
vollends aus dem Leibe!

Christian Morgenstern (1871 - 1914), deutscher Schriftsteller, Dramaturg, Journalist und Übersetzer

Quelle: Morgenstern, Epigramme und Sprüche, 1922 (posthum)

Der Weg ist immer besser als die schönste Herberge.

Miguel de Cervantes Saavedra (1547 - 1616), spanischer Schriftsteller und Staatsdiener, zeitweilig algerischer Sklave

Ein 'comeback' ist schlecht möglich, wenn du nicht vorher irgendwo gewesen bist.

© Willy Meurer (1934 - 2018), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, M.H.R. (Member of the Human Race), Toronto