33 Zitate und 2 Gedichte über Sanftmut.

Sanftmut: Ungewöhnliche Geduld beim Planen einer wirklich lohnenden Rache.

Ambrose Gwinnett Bierce (1842 - 1914), genannt Bitter Pierce, US-amerikanischer Journalist und Satiriker

Quelle: Bierce, Des Teufels Wörterbuch (The Cynic's Word Book), 1906 (1909 als »Devil’s Dictionary« in ›Collected Works‹, Vol. 7)

Nur Menschen, welche Festigkeit besitzen, sind wahrer Sanftmut fähig; die
da sanft scheinen, sind gewöhnlich bloß schwach und werden leicht verbittert.

François de La Rochefoucauld (1613 - 1680), François VI. de La Rochefoucauld, franz. Offizier, Diplomat und Schriftsteller

Quelle: Rochefoucauld, Reflexionen und moralische Sentenzen (Réflexions ou sentences et maximes morales), 1665, endgültige Fassung 1678

Sanftmut ist gut, aber Sichdurchsetzen zuweilen besser.

Nizam Ul-Mulk (1018 - 1092 (erdolcht)), Nizām al-Mulk Abū ʿAlī al-Hasan ibn ʿAlī ibn Ishāq at-Tūsī, persischer Großwesir der Seldschukken-Sultane mit dem Beinamen »Ordnung des Reiches«, stiftete die theologische Hochschule Nizamiyya in Bagdad

Quelle: Nizâm Ul-Mulk, Siyāsatnāma. Gedanken und Geschichten

Prozeß der Zivilisation. - Gibt es eine nachdrücklichere Anleitung zur Selbstbeherrschung, Demut, Bescheidenheit als den täglichen Stau auf der Autobahn? Aber die Auslese ist hart: entweder heiligmäßige Sanftmut oder früher Herzinfarkt.

© Rainer Kohlmayer (*1940), Professor für Interkulturelle Germanistik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Herausgeber der Zeitschrift »Die Schnake«, Autor und Übersetzer von Theaterstücken

Quelle: Kohlmayer, Die Schnake, Ausgaben 15+16

Sanftmütig bleibt der wohl, den nichts betrübt.

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Quelle: Shakespeare, Komödie der Irrungen (The Comedy of Errors), um 1591, Erstdruck 1623