67 Zitate und 2 Gedichte über Scheidung, Scheiden.

Seite: 7

Geschieden: begnadigt.

© Manfred Hinrich (1926 - 2015), Dr. phil., deutscher Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller

Scheidung im Alter: Mit der zweiten sieht man besser – aus.

© Gerhard Uhlenbruck (*1929), deutscher Immunbiologe und Aphoristiker

Quelle: Uhlenbruck, Wortmeldungen. Wieder Sprüche voller Widersprüche: Aphoristische Notizen oder Rezepte zum Zitieren. Universitätsverlag Dr. N. Brockmeyer 2009

Eine Scheidung ist nicht immer eine weise Entscheidung.

© Michael Marie Jung (*1940), Professor, deutscher Hochschullehrer, Führungskräftetrainer, Coach und Wortspieler

Quelle: Jung, Lichteinfall. 1800 neue Aphorismen und Sprüche, BoD 2005

Die Ehescheidung ist so natürlich, daß sie in nicht wenigen Familien jede Nacht zwischen den Ehegatten schläft.

Nicolas Chamfort (1741 - 1794), eigentlich Sébastien Roch Nicolas de Chamfort, französischer Dramatiker, Mitglied der Académie Française

Zu Scheidungen kommt es meist bei Eheleuten, die zu wenig an ihre Aufgaben und zu schnell ans Aufgeben denken.

© Ernst Reinhardt (*1932), Dr. phil., Schweizer Publizist und Aphoristiker

Quelle: Reinhardt, E., Neue Gedankensprünge, Friedrich Reinhardt Verlag, Basel 2010

Man sollte nicht so leicht mit Ehescheidungen vorschreiten.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, J. W., Gespräche. Zu Kanzler Friedrich von Müller, 7. April 1830

Scheidung, ein Akt der nächsten Liebe.

© Manfred Hinrich (1926 - 2015), Dr. phil., deutscher Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller

Nur die Eltern dürften geschieden werden, die damit einverstanden sind,
daß ihre Kinder mit dem Schwerte halbiert werden.

Alexander Otto Weber (1868 - ca. 1935), deutscher Schriftsteller

Quelle: Weber, A. Otto, Frech und froh. Gereimte Satiren, ersch. bei Friedrich Rothbarth in Leipzig 1906