187 Zitate und 11 Gedichte über Schenken, Geschenk.

Seite: 20

Es ist wahnsinnig schwer, seinen Zeitgenossen geistige Geschenke zu machen.

Franz Marc (1880 - 1916), deutscher Maler und Grafiker, Mitbegründer der Künstlergemeinschaft "Der Blaue Reiter"

Quelle: Kandinsky/Marc (Hg.), Der Blaue Reiter, hg. von von Wassily Kandinsky und Franz Marc, München 1912. Marc, Geistige Güter, 1911

Ein Grund für eine Schenkung liegt vor, wenn sie entweder notwendig oder nützlich ist. Dabei ist Mäßigkeit die beste Richtschnur.

Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann

Quelle: Cicero, Von den Pflichten (De officiis), 44 v. Chr. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Causa igitur largitionis est, si aut necesse est aut utile. In his autem ipsis mediocritas regula optima est

Eine Hand, die Geschenke bringt, macht den Frevelhaften fromm.

Carmina Burana lateinisch »Lieder aus Benediktbeuren«, Sammlung mittellateinischer und mittelhochdeutscher Vagantenlieder in einer Handschrift des 13. Jahrhunderts aus der Abtei Benediktbeuern

Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Manus ferens munera pium facit impium

Manch ein Geschenk ist nicht Ausdruck einer Beziehung, sondern kaschiert deren Fehlen.

© Markus Mirwald (*1982), Soziologe und Aphoristiker

Quelle: Mirwald, Mensch zu sein: Wesentliches in wenigen Worten, Bd. 3. Verlag Markus Mirwald 2019