217 Zitate und 5 Gedichte über Schwäche.

Seite: 22

Schwach ist das Erdenvolk und für die Zukunft blind!

Christoph Martin Wieland (1733 - 1813), deutscher Dichter, Übersetzer und Herausgeber, zählt zu den bedeutendsten Schriftstellern der Aufklärung

Quelle: Wieland, Oberon, Erstdruck 1780. Vierter Gesang, 59.

Alles in allem glaube ich, dass es sich mit den Frauen wie mit den Männern verhält. Nur wenige haben die kluge Macht der Güte. Viele haben deren Schwäche, Launen oder Leidenschaft. Schwäche, Laune und Leidenschaft irren sich oft in ihrem Gegenstand, dann aber: wehe denen, die nicht die Auserwählten sind!

Romain Rolland (1866 - 1944), franz. Schriftsteller und Pazifist, Nobelpreis für Literatur 1915 (verliehen 1916)

Quelle: Romain Rolland, Das Gewissen Europas. Tagebuch der Kriegsjahre 1914-1919. Aufzeichnungen und Dokumente zur Moralgeschichte Europas in jener Zeit. 3 Bände. Titel der französischen Originalausgabe: Journal des années de guerre 1914-1919. Deutsch von Cornelia Lehmann. Mit einem Vorwort von Gerhard Schewe. Erschien 1963 bei Rütten & Loening, Berlin. Abdruck mit freundlicher Genehmigung © Aufbau Verlag GmbH & Co KG, Berlin 1963, 1983, 2008

Meine Sünde ist die Entmutigung, mein Unglück die Unentschlossenheit, meine Göttin die Freiheit, meine Fessel der Zweifel, mein ewiger Fehler das Aufschieben, mein Idol die unfruchtbare Beschaulichkeit, mein üblicher Irrtum das Verkennen der Gelegenheit.

Henri-Frédéric Amiel (1821 - 1881), französisch-schweizerischer Philosoph, Essayist und Lyriker

Quelle: Amiel, Tagebücher (Fragments d'un journal intime), Genf 1884, übers. von Rosa Schapire, Magazin-Verlag Jacques Hegner, München / Leipzig 1905

Der Schwächste ist in der Gefahr oft der Stärkste!

Christian Dietrich Grabbe (1801 - 1836), deutscher Dramatiker

Quelle: Grabbe, Scherz, Ironie, und tiefere Bedeutung, 1827

[Nietzsche] habe nicht die wunderbare Gegengabe des Schwachen erkannt, daß dieser den Starken zart mache!

Robert Musil (1880 - 1942), seit 1918 auch Robert Edler von Musil, österreichischer Novellist, Dramatiker und Aphoristiker

Quelle: Musil, Der Mann ohne Eigenschaften, 1921-1942; gilt als einer der wichtigsten Romane des 20. Jhs. Der erste Band von drei geplanten erschien 1930, der erste Teil des zweiten 1932. Musil arbeitete bis zu seinem Lebensende an dem Roman. Aus dem Nachlaß. Originaltext

Wer jeder Strömung nachgibt, zählt zu den Getriebenen.

© Klaus Ender (*1939), deutsch-österreichischer Fachbuchautor, Poet, bildender Künstler der Fotografie

Die ahnende Jugend weiß die Welt mit Kräften erfüllt; aber es kommt ihr nicht bei, welche Rolle in der Welt die Schwäche in ihren verschiedenen Formen spielt.

Hugo von Hofmannsthal (1874 - 1929), österr. Lyriker, Dramatiker, Erzähler; gilt als einer der wichtigsten Repräsentanten des deutschsprachigen Fin de Siècle und der Wiener Moderne, Mitbegründer der Salzburger Festspiele; Librettist für Richard Strauss' Opern

Quelle: Hofmannsthal, Buch der Freunde, 1922