258 Zitate und 8 Gedichte über Sehen.

Seite: 27

Das Vergangene sehn wir mit Augen nach der Mode; das Zukünftige, wie die Lazaroni das Blut des heiligen Januars, bald stockend, bald fließend; und das Gegenwärtige zu kurze Zeit um es recht zu sehen.

August von Sachsen-Gotha-Altenburg (1747 - 1806), ernestinischer Wettiner, Aufklärer und Kunstförderer

Quelle: Eckardt (Hg.), Das italienische Reisetagebuch des Prinzen August von Sachsen-Gotha-Altenburg, des Freundes von Herder, Wieland und Goethe. Stendal 1985. Prinz August an Herder, Venedig am 29. Oktober 1777.
Originaltext

Nur die wenigsten bemerken ja anderes, als sie zu sehen erwarten.

Hermann Graf Keyserling (1880 - 1946), eigentlich Hermann Alexander Graf Keyserling, deutschbaltischer Philosoph

Quelle: Keyserling (Hg.), Der Weg zur Vollendung. Mitteilungen der „Schule der Weisheit“ (Zeitschrift), 1920-1946. 6. Heft: Bücherschau. Leo Frobenius, 1923

Die schwarz sehen, sehen eigentlich nichts.

© Erhard Horst Bellermann (*1937), deutscher Bauingenieur, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Bellermann, Wer Zweifel hegt, der zieht sie groß, Engelsdorfer Verlag 2017