42 Aphorismen und 3 Gedichte über Sein, Existenz.

Alle Dinge sind herrlich zu sehen, aber schrecklich zu sein.

Arthur Schopenhauer (1788 - 1860), deutscher Philosoph

Quelle: Schopenhauer, Nachlass. Spicilegia (1841)

Aber ist denn die Welt ein Guckkasten? Zu sehn sind diese Dinge freilich schön; aber sie zu sein ist ganz etwas anderes.

Arthur Schopenhauer (1788 - 1860), deutscher Philosoph

Quelle: Schopenhauer, Die Welt als Wille und Vorstellung, 1819
(mehrfach ergänzt, seit 1844 in zwei Bänden). Zweiter Band. Ergänzungen zum vierten Buch. Kapitel 46. Von der Nichtigkeit und dem Leiden des Lebens

Jedes Ersinnen eines noch nicht seienden, welches irgendwie ins Sein soll gebracht werden, ist Dichtung.

Platon (427 - 348 od. 347 v. Chr.), lateinisch Plato, griechischer Philosoph, Begründer der abendländischen Philosophie

Quelle: Platon, Symposion (Das Gastmahl), entstanden um 380 v. Chr. 205b+c. Übersetzt von Friedrich Schleiermacher

So bleibt nur noch Kunde von einem Wege, dass es ein Sein gibt. Darauf stehn gar viele Merkpfähle: weil ungeboren, ist es auch unvergänglich, ganz, eingeboren, unerschütterlich und ohne Ende. Es war nie und wird nicht sein, weil es allzusammen nur im Jetzt vorhanden ist, eins und unteilbar.

Parmenides aus Elea (um 540 - 480 v. Chr.), griechischer Vorsokratiker, Begründer der Eleatischen Schule, führte das logisch-begriffliche Denken in die Philosophie ein

Quelle: Diels/Kranz (Hg.), Die Fragmente der Vorsokratiker, hrsg. von Hermann Diels und Walther Kranz, Weidmannsche Buchhandlung 1903. 8.

Wie könnte nun demnach das Seiende in der Zukunft bestehen, wie könnte es einstmals entstanden sein? Denn entstand es, so ist es nicht und ebensowenig, wenn es in Zukunft einmal entstehen sollte. So ist Entstehen verlöscht und Vergehen verschollen.

Parmenides aus Elea (um 540 - 480 v. Chr.), griechischer Vorsokratiker, Begründer der Eleatischen Schule, führte das logisch-begriffliche Denken in die Philosophie ein

Quelle: Diels/Kranz (Hg.), Die Fragmente der Vorsokratiker, hrsg. von Hermann Diels und Walther Kranz, Weidmannsche Buchhandlung 1903. 8.

In dieselben Fluten steigen wir und steigen wir nicht: wir sind und sind nicht.

Heraklit von Ephesos (etwa 540 - 480 v. Chr.), auch Herakleitos, griechischer Philosoph, »Der weinende Philosoph« genannt

Quelle: Diels/Kranz (Hg.), Die Fragmente der Vorsokratiker, hrsg. von Hermann Diels und Walther Kranz, Weidmannsche Buchhandlung 1903. 49a.

Lückenlos steht mir das Seiende da, und wo ich auch immer
Möge beginnen, dahin werd' ich doch wieder gelangen.

Parmenides aus Elea (um 540 - 480 v. Chr.), griechischer Vorsokratiker, Begründer der Eleatischen Schule, führte das logisch-begriffliche Denken in die Philosophie ein

Quelle: Nestle, Die Vorsokratiker in Auswahl, 1908. 4.