108 Zitate und 5 Gedichte über Selbstüberwindung.

Ehe wir uns an die Selbstüberwindung machen,
wagen wir uns an andere.

© Manfred Hinrich (1926 - 2015), Dr. phil., deutscher Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller

Der Sprung ins kalte Wasser ist leichter,
als der Sprung über den eigenen Schatten.

© Katharina Eisenlöffel (*1932), österreichische Aphoristikerin

Quelle: Eisenlöffel, Lebensweisheiten, Trotznauer Buch- und Musikverlag 1997

Wer in dieser Welt nicht mehr zu kämpfen braucht, der verliert die Spannkraft und verfällt schließlich den Lockungen des Fleisches.

Peter Abaelard (1079 - 1142), latinisiert: Petrus Abaelardus, früher französischer scholastischer Theologe und Philosoph

Quelle: Abaelard, Die Leidensgeschichte Abälards (Historia calamitatum mearum)

Menschen, die sich immer wieder selbst fordern, erfahren die vielfältigen Talente und Kräfte, die darauf warten, sich entfalten zu können.

© Robert Lerch (*1938), Schweizer Versicherungs- und Anlageberater, Lyriker und Aphoristiker

Quelle: Lerch, Wer nicht vom Fliegen träumt, dem wachsen keine Flügel. Poetische Reflektionen, 2001

Wer hat einen härteren Kampf zu bestehen,
als der, der sich selbst besiegen will?

Thomas von Kempen (um 1380 - 1471), lat. Thomas a Kempis, eigentlich Thomas Hemerken, holländischer Augustinermönch, Mystiker und Prediger

Das sollte unsere Lebensart sein, sich selbst zu besiegen;
täglich in der Kraft und im Guten zu wachsen.

Thomas von Kempen (um 1380 - 1471), lat. Thomas a Kempis, eigentlich Thomas Hemerken, holländischer Augustinermönch, Mystiker und Prediger