218 Zitate und 9 Gedichte über Selbst.

Seite: 23

Du musst die Menschen sehr genau kennen, bevor du den Mut gewinnst, nur du selbst zu sein.

Carmen Sylva (1843 - 1916), eigentlich Prinzessin Elisabeth Pauline Ottilie Luise zu Wied VA (Royal Order of Victoria and Albert), deutsche Schriftstellerin und Lyrikerin, durch Heirat Königin Elisabeth von Rumänien

Quelle: Sylva, Vom Amboß, 1890

Mit vierzig verspürt man allmählich den Wunsch, jemand zu sein.
Und sei es sich selbst.

© Heimito Nollé (*1970), Medienanalyst

Quelle: Nollé, Randgut. Aphorismen und Kurztexte, Brockmeyer Verlag, Bochum 2016. Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis des Verlags. Ausgeschiedenes

Eines kannst du nie verschenken:
Dein Selbst, dein Ich, den heil'gen Dom;
Du darfst's nicht binden nicht es lenken,
Nicht dämmen deines Lebens Strom.

Henrik Ibsen (1828 - 1906), norwegischer Dramatiker

Quelle: Ibsen, Brand. Ein dramatisches Gedicht, 1865, übersetzt von L. Passarge, Philip Reclam jun., Leipzig, o. J. [1920er Jahre]. Brand

Selbständig wirken ist Leben; mechanisch tun müssen Tod.

Wilhelm Heinse (1746 - 1803), eigentlich Johann Jakob Wilhelm Heintze, deutscher Schriftsteller, Bibliothekar und Übersetzer

Quelle: Heinse, Aus Briefen, Werken, Tagebüchern, hg. v. Richard Benz, Stuttgart 1958. IV. Das Spiel des Wesens. An Klamer Schmidt, 17.4.1774

Ein jeder flieht stets vor sich selbst.

Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere; römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker; Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 - 68)

Quelle: Seneca, Von der Gemütsruhe (De tranquillitate animi), etwa 53-54 n. Chr. 2. Kapitel. Übers. Aporismen.de
Originaltext: Hoc se quisque modo semper fugit.
Seneca modifiziert hier Lukrez 3,1006

Was ich für mich sein kann, könnt weder ihr noch ich selbst wissen.

Luigi Pirandello (1867 - 1936), italienischer Schriftsteller, einer der bedeutendsten Dramatiker und Erzähler des 20. Jahrhunderts, Nobelpreisträger für Literatur 1934

Quelle: Pirandello, Uno, Nessuno e Centomilia, 1926. Übers. Aphorismen.de.

Sooft alle Dinge unsicher sind, sei dir selbst geneigt.

Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere; römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker; Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 - 68)

Quelle: Seneca, Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), 62 n. Chr. 13. Brief. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Quotiens incerta erunt omnia, tibi fave