218 Zitate und 9 Gedichte über Selbst.

Seite: 3

Ich erledige meine Angelegenheiten selber; das ist das Mittel, dass sie gut gemacht werden.

Antoine-Marin Lemierre (1733 - 1793), französischer Bühnendichter und Mitglied der Académie française

Bei der Aufführung seines Stückes »Die Witwe von Malabar« applaudierte er immer selbst als erster und verteidigte sich gegen Tadler mit obigen Worten

Es gehört große Kühnheit zu dem Wagnis, sich selbst zu sein.

Eugène Delacroix (1798 - 1863), Ferdinand Victor Eugène Delacroix, französischer Maler der Romantik und Grafiker

Quelle: Schmidt (Hg.), Künstlerworte, gesammelt von Karl Eugen Schmidt, Leipzig 1906

Das was der Selbstheit eines jeden oder seiner Natur am meisten eigen und gemäß ist, das ist auch für jeden das Würdigste und das Angenehmste.

Aristoteles (384 - 322 v. Chr.), griechischer Philosoph, Schüler Platons, Lehrer Alexanders des Großen von Makedonien

Quelle: Aristoteles, Nikomachische Ethik, 350 v. Chr. 1178a (X, 7.). Übersetzt von Christian Garve, 1801

Sprich immerhin laut über dich selbst, nur –
denke nicht laut über dich selbst – !

Karl Gutzkow (1811 - 1878), Karl Ferdinand Gutzkow, deutscher Schriftsteller und Journalist, Pseudonym: El Bulwer

Quelle: Gutzkow, Vom Baum der Erkenntnis. Denksprüche, 1869

Sei du selbst! Alle anderen sind bereits vergeben.

Oscar Wilde (1854 - 1900), eigentlich Oscar Fingal O'Flahertie Wills, irischer Lyriker, Dramatiker und Bühnenautor

Das Selbst zu sein, das man in Wahrheit ist.

Søren Kierkegaard (1813 - 1855), Søren Aabye Kierkegaard, dänischer Philosoph, Theologe und Schriftsteller

Es wird immer schwerer, zu sich selbst zu finden, wenn man sich zu weit von sich selbst entfernt hat.

© Willy Meurer (1934 - 2018), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, M.H.R. (Member of the Human Race), Toronto

Wie klein doch die Welt ist!
Man stößt immer nur auf sich selbst.

© Michail Genin (1927 - 2003), russischer Aphoristiker, veröffentlichte seit 1964 in der satirischen Zeitschrift »Krokodil«, seit 1970 ständiger Autor der »Literaturnaja Gaseta« und der Zeitung »Moskowski Komsomolez«, war Vorsitzender der Autorensektion des Moskauer Aphorismen-Clubs.

Quelle: Genin, Unewige Gedanken. Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis seines Sohnes Vladimir Genin und des Übersetzers, Peter Ott