152 Zitate und 12 Gedichte über Selbstfindung.

Seite: 17

Mich selbst suchte und erforschte ich.

Heraklit von Ephesos (etwa 540 - 480 v. Chr.), auch Herakleitos, griechischer Philosoph, »Der weinende Philosoph« genannt

Quelle: Nietzsche, Fünf Vorreden zu fünf ungeschriebenen Büchern, 1872. Zitiert von Nietzsche

Das Glück besteht darin, daß man da steht, wo man seiner Natur nach hingehört; selbst die Tugend- und Moralfrage verblaßt daneben.

Theodor Fontane (1819 - 1898), dt. Schriftsteller, Journalist, Erzähler und Theaterkritiker

Quelle: Fontane, T., Briefe. Brief an Gustav Karpeles vom 3. April 1879. Originaltext

Um deinen Weg zu finden, musst du selbst der Kompass sein und den Mut haben, auch mal die Richtung zu wechseln.

© Marina Zuber (*1978), Pädagogin, Bildungswissenschaftlerin, Sozialwissenschaftlerin, Wirtschaftsfachwirtin, Aphoristikerin und Wortspielerin

Man muss bewaffnet sein bis an die Zähne, wenn man in sich hineingeht.

Paul Valéry (1871 - 1945), franz. Lyriker, Philosoph und Essayist

Zugeschrieben. Übers. Aphorismen.de