79 Zitate und 1 Gedicht über Selbstverwirklichung.

Seite: 5

Wenn in dem Körper und in der Seele keine Kraft ist, kann man das Innere nicht verwirklichen.

Swami Vivekananda (1863 - 1902), eigentlich Narendaranath Datta, indischer Anhänger und Urheber der Ramakrishna-Bewegung, aber auch Verfechter der Einheit aller Religionen

Was ich an vielen Ehen … beobachte: dieses ewige Problematisieren und Reflektieren! Dieses ständige: Ist meine Selbstverwirklichung optimal? Bin ich mit meinen Bedürfnissen in dieser Konstellation adäquat eingebettet? Wenn einer immer nur "icke" schreit, dann muß er im Prinizip alleene bleiben.

© Regine Hildebrandt (1941 - 2001), deutsche Politikerin, war von 1990 - 1999 Ministerin für Arbeit und Soziales in Brandenburg, durch ihre Glaubwürdigkeit und ihren engagierten Einsatz auf sozialem Gebiet sehr populär, galt sie als ›Mutter Courage des Ostens‹.
Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Jörg Hildebrandt

Zu zweit gelingt die Selbstverwirklichung am besten,
wenn eine(r) auf sie verzichtet.

© Werner Hadulla (1926 - 2018), Journalist, Radio- und Fernsehautor

Quelle: Hadulla, Aphorismen: Ja, es gibt gute Menschen. Man muss uns nur entdecken, Edition Viva 2013

Selbsterkenntnis wäre die Voraussetzung zur Selbstverwirklichung.
Doch wer ist selbst?

© Raymond Walden (*1945), Kosmopolit, Pazifist und Autor

Quelle: Walden, Sequenzen von Skepsis, Aphorismen-Reihe seit 2009, siehe hierzu: raymond-walden.blogspot.com

Der postmoderne Prolet will sich in seinem dummen Aktionismus selbst verwirklichen und wundert sich darüber, dass es nicht so richtig klappt.

© Stefan Rogal (*1965), Autor, Herausgeber und Kolumnist

Quelle: Rogal: Einsicht ist, im Apfel den Kern und im Kern den Apfel zu erkennen. epubli. 2021

Was mich hinaustreibt in die weite Welt, ist eben das, was so viele ins Kloster getrieben hat: die Sehnsucht nach der Selbstverwirklichung.

Hermann Graf Keyserling (1880 - 1946), eigentlich Hermann Alexander Graf Keyserling, deutschbaltischer Philosoph

Quelle: Keyserling, Das Reisetagebuch eines Philosophen, 1911-1912, Erstdruck 1919