78 Zitate und 1 Gedicht über Selbstverwirklichung.

Seite: 6

Der kürzeste Weg zu sich selbst führt um die Welt herum.

Hermann Graf Keyserling (1880 - 1946), eigentlich Hermann Alexander Graf Keyserling, deutschbaltischer Philosoph

Quelle: Keyserling, Das Reisetagebuch eines Philosophen, 1911-1912, Erstdruck 1919

Eine Gratwanderung zwischen Selbstverwirklichung und Selbstverwirkung.

© Elmar Schenkel (*1953), Anglist, Autor, Übersetzer, Maler

Quelle: Schenkel, Befragung der Schwalben. Notizen und Aphorismen, edition vulcanus 2012

Der bunte Drang nach Expression entstammt der grauen Angst vor Regression.

© Stefan Hölscher (*1965), Managementcoach, Sachbuchautor, Lyriker, Aphoristiker und Rezensent

Quelle: Hölscher, Prinzipien oder keine. Der schwarze Uhu weise schwätzt, Gedichte und Aphorismen, Geest-Verlag 2018

Sei nicht der Diener eines anderen,
wenn du als eigener Herr kannst wandern.

Paracelsus (1493 - 1541), Theophrastus Bombast von Hohenheim, fälschlich auch Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim genannt, deutscher Arzt und Reformator der Medizin

Um uns selbst verwirklichen zu können, müssen wir uns zunächst einmal selbst finden.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Heutzutage, Edition Nove 2006

Nicht loslassen zu können, das beschädigt die Selbstentfaltung bis zur Unkenntlichkeit.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Zwischenrufe. Aphorismen, Geest-Verlag 2004

Wer nicht an sich selbst
arbeitet, kann sich weder
entwickeln, noch entfalten.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Lebensspuren, Geest-Verlag 2002