78 Zitate und 1 Gedicht über Selbstverwirklichung.

Seite: 8

Bei seiner Selbstverwirklichung
hat schon so mancher sein Selbst verwirkt.

© Jürgen Wilbert (*1945), Dr. phil., deutscher Literat und Aphoristiker

Quelle: Wilbert, Kopfwehen. DenkAnstößiges, 2000

Oft findet man sich erst wieder, wenn man viel verloren hat.

© Friedrich Löchner (1915 - 2013), Pseudonym: Erich Ellinger, deutscher Pädagoge, Dichter und Autor

Am eifrigsten rufen die nach Selbstverwirklichung, die gar kein Selbst zu verwirklichen haben.

© Ulrich Erckenbrecht (*1947), deutscher Schriftsteller und Aphoristiker (Pseudonym: Hans Ritz)

Quelle: Erckenbrecht, Divertimenti. Wortspiele, Sprachspiele, Gedankenspiele, Muriverlag 1999

Ein Mensch, der sich selbst verwirklicht, ist wie ein Luftballon, der sich selber aufbläst.

© Ernst R. Hauschka (1926 - 2012), Dr. phil., deutscher Aphoristiker, Lyriker, Essayist und Bibliothekar

Quelle: Hauschka/Muthmann (et al.), Bagatellen, Aphorismen von Ernst R. Hauschka, Robert Muthmann et al., Lippmann Verlag 1986

Es kann nichts aus dem Menschen gebildet werden, was nicht in ihm liegt; aber es liegt so manche Stufe in ihm, die nie zutage gefördert wird.

Otto von Loeben (1786 - 1825), Otto Heinrich Graf von Loeben, auch Isidorus Orientalis oder Kuckuck Waldbruder, deutscher Dichter der romantischen Bewegung, Freund und Wegbereiter von Joseph von Eichendorff, gehörte später dem Dichterkreis um Ludwig Tieck an

Quelle: Loeben, Lotosblätter. Fragmente von Isidorus, 2 Bde., 1817

Man gestaltet die Welt neu, indem man sich selbst gestaltet.

Julius Langbehn (1851 - 1907), genannt der Rembrandtdeutsche, deutscher Schriftsteller und Kulturkritiker