104 Zitate und 2 Gedichte über Sinn, Unsinn.

Seite: 11

Ein schlauer Sinnspruch kippt leicht ins Unsinnige.

© Walter Ludin (*1945), Schweizer Journalist, Redakteur, Aphoristiker und Buchautor, Mitglied des franziskanischen Ordens der Kapuziner

Wollte man uns befragen, was am besten für die abenteuerliche Jugend des neunzehnten Jahrhunderts zeugt, so würden wir, bei aller Hochachtung für die gewichtigen Errungenschaften der Wissenschaft und Philosophie, zur Antwort geben, dass sie in den Knittelversen eines Busch und in der Literatur des Unsinns zu finden sei.

Gilbert Keith Chesterton (1874 - 1936), englischer Kriminalautor, Erzähler und Essayist

Quelle: Chesterton, Verteidigung des Unsinns, der Demut, des Schundromans und anderer mißachteter Dinge. Verlag der weißen Bücher, Leipzig 1917. Übersetzer unbekannt. Originale Rechtschreibung der Übersetzung. Verteidigung des Unsinns

Unsinn und Glaube (so ungereimt dies auch klingen mag) sind die zwei stärksten symbolischen Beweise für die Tatsache, daß es ebenso unmöglich ist, das Wesen der Dinge mittels eines Syllogismus zu enträtseln, wie einen Walfisch mittels einer Angel zu fangen.

Gilbert Keith Chesterton (1874 - 1936), englischer Kriminalautor, Erzähler und Essayist

Quelle: Chesterton, Verteidigung des Unsinns, der Demut, des Schundromans und anderer mißachteter Dinge. Verlag der weißen Bücher, Leipzig 1917. Übersetzer unbekannt. Originale Rechtschreibung der Übersetzung. Verteidigung des Unsinns

Mit dem Unsinn lebt es sich leichter als mit der Sinnlosigkeit.

© Ernst Reinhardt (*1932), Dr. phil., Schweizer Publizist und Aphoristiker

Quelle: Reinhardt, E., Neue Gedankensprünge, Friedrich Reinhardt Verlag, Basel 2010