16 Aphorismen über Souveränität.

Wer ist denn der souveräne Mann?
Das ist bald gesagt:
Der, den man nicht hindern kann,
Ob er nach Gutem oder Bösem jagt.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Gedichte. Ausgabe letzter Hand. 1827, Sprichwörtliches

Zum Wesen der Souveränität gehört, daß sie absolut und ewig uneingeschränkt ist nach Macht, Aufgabe und Zeit.

Jean Bodin (1529 oder 1530 - 1596), latinisiert Bodinus, französischer Philosoph und Staatstheoretiker, Karmeliter, Jurist in Paris und später Kronanwalt in Laon

Gleichmütigkeit ist das Selbstgefühl einer gesunden Seele.

Immanuel Kant (1724 - 1804), deutscher Philosoph

Quelle: Erdmann (Hg.), Reflexionen Kants zur Anthropologie. Aus Kants handschriftlichen Aufzeichnungen (= Reflexionen Kants zur kritischen Philosophie, Band 1), hrsg. von Benno Erdmann, 1882

Ich bin nicht souverän, der Arzt mischt sich in meine inneren Angelegenheiten.

© Manfred Hinrich (1926 - 2015), Dr. phil., deutscher Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller