40 Zitate und 1 Gedicht über Spießer.

Seite: 3

Spießigkeit frisst den Tag, das heißt Lebensjahre.

© Raymond Walden (*1945), Kosmopolit, Pazifist und Autor

Quelle: Walden, Sequenzen von Skepsis, Aphorismen-Reihe seit 2009, siehe hierzu: raymond-walden.blogspot.com

Auch der friedlichste Spießer verteidigt seine
Normalität mit Händen und Füßen.

© Stefan Rogal (*1965), Autor, Herausgeber und Kolumnist

Quelle: Rogal: Einsicht ist, im Apfel den Kern und im Kern den Apfel zu erkennen. epubli. 2021

Zurzeit nehmen wir teil an der Entwicklung des Globalen Spießers.

© Hans Ulrich Bänziger (*1938), Schweizer Psychologe und Schriftsteller

Quelle: Bänziger, Überhaupt und kopfunter. Aphorismen und Gedanken, 2009

Der Spießbürger um uns ist unsere Schicksalsmacht,
Er flüstert nur, durch alles, was er kreischt und lacht,
Die Wirklichkeit von unsrem Erdgeschick ins Ohr!
Wir ahnen es, und deshalb graut uns so davor!

Theodor Däubler (1876 - 1934), deutscher Schriftsteller, Wegbereiter des Expressionismus

Quelle: Däubler, Th., Gedichte. Das Nordlicht, entst. 1904-1906 und 1898-1910, ersch. u.a. als "Genfer Fassung" im Insel-Verlag, Leipzig 1921