39 Zitate und 1 Gedicht über Spießer.

Seite: 3

Für Spießer ist Frühaufstehen eine Tugend; vielleicht sogar die einzige während des ganzen Tages.

© Walter Ludin (*1945), Schweizer Journalist, Redakteur, Aphoristiker und Buchautor, Mitglied des franziskanischen Ordens der Kapuziner

Spießer kennen weder die Realität noch ihre Scheinwelt…

© Elmar Kupke (1942 - 2018), deutscher Aphoristiker und Stadtphilosoph

Quelle: Kupke, Der Stadtphilosoph 2, 1992

Wenn ein Spießer mit großen Ideen schwanger geht, darf man nicht guter Hoffnung sein.

© André Brie (*1950), Dr. rer. pol., deutscher Diplom-Politikwissenschaftler, von 1999 bis 2009 Europaabgeordneter der Linkspartei, Präsident der Chile-Delegation des Europäischen Parlaments, von 2011 bis 2016 Abgeordneter im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, Aphoristiker

Quelle: Brie, Die Wahrheit lügt in der Mitte, Eulenspiegel Verlag, 1982

Nicht alle können im Sumpf des Spießertums ersticken.
Manchen fehlen dazu die nötigen Mittel.

© Wladimir Goloborodko (*1940), ukrainischer Aphoristiker, Vorsitzender des Moskauer Aphorismen-Clubs

Quelle: Genin, Samowahrheiten – Aphorismen aus der Sowjetunion, Eulenspiegel Verlag, Berlin 1982

Spießer können nicht anders, so speziell sind sie schon.

© Raymond Walden (*1945), Kosmopolit, Pazifist und Autor

Quelle: Walden, Sentenzen von Freiheit, Angelika Lenz Verlag, 2005

Der Spießer geht ins Theater, weil sein kleines Leben
endlich Heldentaten sehen will…

© Elmar Kupke (1942 - 2018), deutscher Aphoristiker und Stadtphilosoph

Quelle: Kupke, Der Stadtphilosoph 2, 1992

Das erlesenste Ambiente wird mit Spießigkeit erstochen.

© Raymond Walden (*1945), Kosmopolit, Pazifist und Autor

Quelle: Walden, Sequenzen von Skepsis