148 Zitate und 10 Gedichte über Spiel, Spielen.

Wie glücklich würde sich der Affe schätzen,
Könnt er nur auch ins Lotto setzen.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Faust. Der Tragödie erster Teil, 1808. Szene: Hexenküche, Mephistopheles zum Kater

Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.

Friedrich von Schiller (1759 - 1805), Johann Christoph Friedrich Schiller, ab 1802 von Schiller, deutscher Arzt, Dichter, Philosoph und Historiker; gilt als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Dramatiker und Lyriker

Quelle: Schiller, Theoretische Schriften. Über die ästhetische Erziehung des Menschen in einer Reihe von Briefen, 1793-1794. 15. Brief

Man sollte immer ehrlich spielen, wenn man die Trümpfe in der Hand hat.

Oscar Wilde (1854 - 1900), eigentlich Oscar Fingal O'Flahertie Wills, irischer Lyriker, Dramatiker und Bühnenautor

Im Spiel verraten wir, wes Geistes Kind wir sind.

Ovid (43 v. Chr. - 17 n. Chr.), eigentlich Publius Ovidius Naso, römischer Epiker

Spiel [ist eine] Beschäftigung, die für sich selbst angenehm ist.

Immanuel Kant (1724 - 1804), deutscher Philosoph

Quelle: Kant, Kritik der Urteilskraft, 1790. Erster Teil. Kritik der ästhetischen Urteilskraft

Spielen ist Experimentieren mit dem Zufall.

Novalis (1772 - 1801), eigentlich Georg Philipp Friedrich Leopold Freiherr von Hardenberg, deutscher Lyriker

Quelle: Novalis, Fragmente. Erste, vollständig geordnete Ausgabe hg. von Ernst Kamnitzer, Jess Verlag, Dresden 1929. Fragmente über den Menschen