103 Zitate und 3 Gedichte über Spott.

Seite: 3

Tragische Todesarten

Eh' noch der Held den Dolch, die Heldin Gift erkor,
Starb schon das Drama selbst den sanftern Tod: Erfror.

Abraham Gotthelf Kästner (1719 - 1800), deutscher Mathematiker und Dichter

Quelle: Kästner, Gesammelte poetische und prosaische schönwissenschaftliche Werke, 4 Bde., 1841

Sitze nicht, wo die Spötter sitzen, denn sie sind die elendesten unter allen Kreaturen.

Matthias Claudius (1740 - 1815), deutscher Dichter, Redakteur, Erzähler und Herausgeber des Wandsbecker Boten, Pseudonym Asmus

Quelle: Claudius, Asmus omnia sua secum portans, oder Sämtliche Werke des Wandsbecker Bothen, 1774-1812. An meinen Sohn Johannes 1799

Die Winterlandschaft, die dein Pinsel hier gebiert,
Ist furchtbar wie der Winter selbst; ich seh sie an, – mich friert.

Ewald Christian von Kleist (1715 - 1759), deutscher Dichter und Epiker

Quelle: Kleist, E. C., Gedichte. An Herrn Hempel, als er eine Winterlandschaft malte

Die Leichtfertigkeit sucht überall Gelegenheit zum Spott.

Johann Peter Hebel (1760 - 1826), deutschsprachiger Dichter aus dem alemannischen Sprachraum Südbadens, evangelischer Theologe und Pädagoge

Quelle: Hebel, Biblische Erzählungen und Aufsätze, 1832

Man soll nicht lachen!
Sich nicht von den Leuten trennen!
Sie wollen alle machen,
Was sie nicht können.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, J. W., Gedichte. Ausgabe letzter Hand, 1827. Zahme Xenien 5

Wenn Spötter essen, sehen sie noch ein bißchen bissiger aus.

© Klaus Klages (*1938), deutscher Gebrauchsphilosoph und Abreißkalenderverleger

Quelle: Klages' Tages-Spruch Kalender 2008

Gäb's auf dem Ladentisch zu kaufen Häme,
ich wett', daß Kundschaft gleich in Haufen käme.

© Sigbert Latzel (*1931), Dr. phil., Germanist, Philosoph, Schriftsteller und Aphoristiker

Quelle: Latzel, Mit dem Kopf geschüttelt. Schüttelreim-Epigramme, TRIGA Verlag 1996

Wer Dinge verspottet, an die ein guter Geschmack längst nicht mehr rührt, wird selbst Gegenstand des Spottes, ja der Verachtung.

Christian Morgenstern (1871 - 1914), deutscher Schriftsteller, Dramaturg, Journalist und Übersetzer

Quelle: Morgenstern, Stufen. Eine Entwicklung in Aphorismen und Tagebuch-Notizen, 1918 (posthum). 1905