98 Zitate und 3 Gedichte über Standpunkt.

Seite: 3

Ein anderer Blickpunkt führt oft zu einem anderen Standpunkt.

© Michael Wollmann (*1990), Philosoph und Aphoristiker

Quelle: Wollmann, Zersplitterte Gewissheiten, Engelsdorfer Verlag 2009

Viele Standpunkte ergeben nicht zwangsläufig ein klares Bild.

© Oliver Buss

Quelle: Buss, Aphrodisiaka. Lyrik und Aphorismen (veröffentlicht als Oliver B. Elien), 2005

Wer sich auf einen Standpunkt stellt, tritt auf der Stelle.

© Ulrich Erckenbrecht (*1947), deutscher Schriftsteller und Aphoristiker (Pseudonym: Hans Ritz)

Quelle: Erckenbrecht, Maximen und Moritzimen. Bemerkungen über dies und jenes, Muriverlag 1991

Mancher hat nur im Stau einen Standpunkt.

© Klaus Klages (*1938), deutscher Gebrauchsphilosoph und Abreißkalenderverleger

Quelle: Klages, Das Schlimmste für den Humor ist der Ernstfall. Sprüche und Aproporismen, Up-to-Date-Kalender AG 2003

Je höher der Standpunkt, desto weiter der Horizont und meistens um so deutlicher die Dunstglocke.

© Raymond Walden (*1945), Kosmopolit, Pazifist und Autor

Quelle: Walden, Sentenzen von Freiheit, Angelika Lenz Verlag 2005