235 Zitate und 43 Gedichte über Tier.

Seite: 3

Die Tiere sind glücklicher als die im Irrtum befangenen Menschen; sie verweilen wie ihr in der Unwissenheit, aber sie geben nicht heuchlerisch vor, die Wahrheit zu besitzen.

Clemens von Alexandria (um 150 - um 215), Titus Flavius Clemens, griechischer Kirchenschriftsteller, Leiter des alexandrinischen Katecheteninstituts, suchte Verbindungen zwischen Philosophie und Offenbarungslehre

Das Tier

Hat Er es nicht gleich uns geschaffen?
Mit gleichen Sinnen auch versehen?
Es liebt und haßt, fühlt Weh und Freude:
Das müßt ihr ja doch zugestehen!
Daß es nicht auch französisch spricht,
Das ändert doch die Sache nicht.

Friederike Kempner (1828 - 1904), sozial engagierte deutsche Dichterin, setzte sich für die Abschaffung der Einzelhaft ein, berühmt für ihren unfreiwilligen Humor (Spottnamen: „schlesische Nachtigall“ und „schlesischer Schwan“)

Der Mensch spricht vom »tierischen Ernst«, hält sich aber Tiere zu Spiel und Spaß.

© Ernst Reinhardt (*1932), Dr. phil., Schweizer Publizist und Aphoristiker

Quelle: Reinhardt, Gedankensprünge. Aphorismen, Friedrich Reinhardt Verlag 2003

Haustiere wachsen zweisprachig auf.

© Michael Richter (*1952), Dr. phil., deutscher Zeithistoriker und Aphoristiker