12 Aphorismen über Tod, tot von Willy Meurer.

Der erste Schritt ist der Schwerste.
Der letze Gang ist auch nicht einfacher!

© Willy Meurer (*1934), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, M.H.R. (Member of the Human Race), Toronto

Zuletzt liegst Du auf 'weichen Lagen'
im wohlgeschmückten 'Leichenwagen'!

© Willy Meurer (*1934), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, M.H.R. (Member of the Human Race), Toronto

Man ist heutzutage nicht mehr einfach tot. Man ist nur elektroenzephalographisch herausgefordert!

© Willy Meurer (*1934), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, M.H.R. (Member of the Human Race), Toronto

Der Augenblick des Todes ist der Moment,
wo das Leben zu Dir sagt:
"Jetzt hab' ich genug von Dir!"

© Willy Meurer (*1934), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, M.H.R. (Member of the Human Race), Toronto

Die Geburt ist zufällig –
das Leben folgt zwangsläufig –
der Tod kommt unvermeidlich.

© Willy Meurer (*1934), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, M.H.R. (Member of the Human Race), Toronto

Das Leben ist ein Krankheit und die Erde ist das Sanatorium aus dem der große Arzt uns eines Tages entläßt.

© Willy Meurer (*1934), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, M.H.R. (Member of the Human Race), Toronto

Der Tod ist der Antipode der Geburt.

© Willy Meurer (*1934), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, M.H.R. (Member of the Human Race), Toronto

Der Tod ist der Schatten,
der vom eigenen Körper kommt.

© Willy Meurer (*1934), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, M.H.R. (Member of the Human Race), Toronto

Der Tod ist nichts anderes als die fristlose Entlassung aus dem Leben.

© Willy Meurer (*1934), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, M.H.R. (Member of the Human Race), Toronto