245 Zitate und 86 Gedichte über Traurigkeit, Trauer.

Kometen sieht man nicht, wenn Bettler sterben.

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Im Haus der Tränen lächelt Venus nicht.

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Man muß die Menschen bei ihrer Geburt beweinen, nicht nach ihrem Tode.

Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu (1689 - 1755), französischer Staatstheoretiker und Schriftsteller

Quelle: Montesquieu, Persische Briefe (Lettres persanes)

Es gibt Tage, wo man so traurig ist, daß man sich noch trauriger machen möchte.

Gustave Flaubert (1821 - 1880), französischer Erzähler und Novellist

Quelle: Flaubert, November (Novembre), 1842; deutsch v. E. W. Fischer 1914, Kurt Wolff Verlag, Leipzig 1916

Herz, mein Herz, warum so traurig, und was soll das Ach und Weh?

Johann Rudolf Wyss (der Jüngere) (1782 - 1830), Schweizer Dichter und Philosophieprofessor

Quelle: Wyss, Lieder. Aus: Herz, mein Herz warum so traurig? (Schwyzer Heimweh), 1811

So traurig stund er da wie das Trinkschälchen eines krepierten Vogels.

Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799), deutscher Physiker und Meister des Aphorismus

Quelle: Lichtenberg, Sudelbuch F, 1776-1779. [F 572]