256 Zitate und 87 Gedichte über Traurigkeit, Trauer.

Seite: 3

Der Weltschmerz ist die Gicht des Geistes. Aber man spürt es wenigstens, wenn das schlechte Wetter kommt.

Karl Kraus (1874 - 1936), österreichischer Schriftsteller, Publizist, Satiriker, Lyriker, Aphoristiker und Dramatiker

Quelle: Kraus, Sprüche und Widersprüche, 1909

Man muß oft erst nachdenken, worüber man sich freut;
aber man weiß immer, worüber man traurig ist.

Karl Kraus (1874 - 1936), österreichischer Schriftsteller, Publizist, Satiriker, Lyriker, Aphoristiker und Dramatiker

Quelle: Kraus, Sprüche und Widersprüche, 1909

Herz, mein Herz, warum so traurig, und was soll das Ach und Weh?

Johann Rudolf Wyss (der Jüngere) (1782 - 1830), Schweizer Dichter und Philosophieprofessor

Quelle: Wyss, Lieder. Aus: Herz, mein Herz warum so traurig? (Schwyzer Heimweh), 1811