230 Zitate und 63 Gedichte über Trost.

Seite: 3

Weniges tröstet uns, weil uns auch Weniges schon betrübt.

Blaise Pascal (1623 - 1662), französischer Religionsphilosoph und Naturwissenschaftler, Begründer der Wahrscheinlichkeitsrechnung

Es trägt wohl mancher Alte,
Deß Herz längst nicht mehr flammt,
Im Antlitz eine Falte,
Die aus der Kindheit stammt.

Julius Hammer (1810 - 1862), Friedrich Julius Hammer, deutscher Novellist, Komödienschriftsteller und Redakteur

Quelle: Hammer, Schau um dich und schau in dich. Dichtungen, 1851

Der Vernünftige soll eigentlich gar keines Trostes bedürfen.

Joseph Stanislaus Zauper (1784 - 1850), Schriftsteller und Lehrer

Quelle: Zauper, Aphorismen moralischen und ästhetischen Inhalts, 1840

Wenn wir traurig sind, mutlos über uns selbst, über andere Menschen und Dinge, wollen wir daran denken, daß Jesus verherrlicht ist, sitzend zur Rechten des Vaters.

Charles de Foucauld (1858 - 1916 (in Algerien erschossen)), Charles Eugène Vicomte de Foucauld de Pontbriand, Charles de Jésus, im Deutschen auch Bruder Karl von Jesus, französischer Forscher, Offizier des französischen Heeres, Priester, Mönch und Eremit