25 Zitate und 4 Gedichte über Trotz.

Seite: 2

Trotz ist die jugendliche Form von Altersstarrsinn.

Leo Trotzki (1879 - 1940 (ermordet)), eigentlich Lew Dawidowitsch Bronstein, russischer Revolutionär, kommunistischer Politiker und marxistischer Theoretiker

Trotz

Das Leben läuft durch alle Lande,
Den Troß der Tage hinter sich,
Und hetzt die ganze Räuerbande:
Qual, Lust und Leiden über mich.

Ich bin gewappnet gegen jeden,
Mein Blick ist toll, mein Blut berauscht,
Weil über Feinde, Furcht und Fehden
Mein Trotz die treue Fahne bauscht.

Ludwig Jacobowski (1868 - 1900), dt. Lyriker, Schriftsteller, Publizist; lebte nach einer harten Jugend in Berlin

Quelle: Jacobowski, Ausklang. Neue Gedichte aus dem Nachlaß von Ludwig Jacobowski, hg. und mit Einleitung versehen von Dr. Rudolf Steiner, Minden 1901

Der Trotz ist die einzige Stärke der Schwachen – und eine Schwäche mehr.

Arthur Schnitzler (1862 - 1931), österreichischer Dramatiker und Erzähler

Quelle: Schnitzler, Buch der Sprüche und Bedenken. Aphorismen und Fragmente, 1927

Man verzeiht dem Unverstande nur den starren Trotz.

Sophokles (um 497 - 405 v. Chr.), griechischer Flottenbefehlshaber, Tragödiendichter und Schauspieler, bekleidete zeitweise hohe Staatsämter