82 Zitate und 3 Gedichte über Tyrannei.

Seite: 2

Tyrann ist der Name eines Menschen von üblem Lebenswandel, des schlechtesten unter allen andern Menschen, der mit Gewalt über alle herrschen will, und besonders, wenn er sich vom Bürger zum Alleinherrscher aufgeschwungen hat.

Girolamo Savonarola (1452 - 1498 in Florenz als Ketzer gehängt und verbrannt), italienischer Bußprediger, Gegner des Papstes und der Mediceer, erstrebte die Errichtung einer theokratischen Republik in Florenz

Quelle: Savonarola, Über die Verwaltung und Regierung der Stadt Florenz

Je gesitteter sich ein Tyrann nach außen zeigt, um so verschlagener und böser ist er und von einem um so größeren, schlaueren Teufel ist er besessen, der sich in einen Engel des Lichts verkleidet hat, um besser treffen zu können.

Girolamo Savonarola (1452 - 1498 in Florenz als Ketzer gehängt und verbrannt), italienischer Bußprediger, Gegner des Papstes und der Mediceer, erstrebte die Errichtung einer theokratischen Republik in Florenz

Quelle: Savonarola, Über die Verwaltung und Regierung der Stadt Florenz. 2. Buch, 2. Kap. – Anfang 1498

An einen Despoten

Teuflischer Heuchler! du machst mit der Rechten das Zeichen des Kreuzes,
Doch mit der Linken indeß schlägst du die Völker an's Kreuz.

August von Platen-Hallermünde (1796 - 1835), geboren als Graf Karl August Georg Maximilian von Platen-Hallermund, deutscher Dramatiker, Theaterschriftsteller und Lyriker

Quelle: Platen, Gedichte. Ausgabe 1834. Epigramme

Despotismus jeder Art reizt zur Widersetzlichkeit.

Moses Mendelssohn (1729 - 1786), (deutscher) jüdischer Philosoph der Aufklärung, dem Lessing in »Nathan der Weise« ein Denkmal setzte

Es gibt vielleicht keine ärgeren Despoten, wie die, welche sich bewußt sind, das Gute zu wollen.

Karl Detlef (1836 - 1876), Pseudonym von Klara Bauer, Romanschriftstellerin

Quelle: Detlef, Ein Dokument, 4 Bde., 1876

Ein Tyrann ist durch seine Spione und Kreaturen überall.

Johann Gottfried Seume (1763 - 1810), deutscher Schriftsteller, unternahm 1801/02 seine berühmte Fußreise nach Sizilien (»Spaziergang nach Syrakus«)

Quelle: Seume, Spaziergang nach Syrakus im Jahre 1802, Erstdruck 1803