114 Zitate über Umgang.

Jeder Weltmann verkehrt lieber mit einem wohlerzogenen Bösewicht als mit einem schlecht erzogenen Heiligen.

Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916), Marie Freifrau Ebner von Eschenbach, österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin

Quelle: Ebner-Eschenbach, Aphorismen, 1911. Originaltext

Es kommt alles auf die Umgebung an. Die Sonne im lichten Himmelsraume hat eine viel geringere Meinung von sich als die Unschlittkerze, die im Keller brennt.

Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916), Marie Freifrau Ebner von Eschenbach, österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin

Quelle: Ebner-Eschenbach, Aphorismen, 1911. Originaltext

Beständiger Umgang mit Geringwertigen vermehrt Anlage zur Schlechtigkeit.

Demokrit (460 - 370 v. Chr.), griechischer Naturphilosoph

Quelle: Kranz, Vorsokratische Denker: Auswahl aus dem Überlieferten, 1939

Man hat eher darauf zu achten, mit wem man esse und trinke, als was man esse und trinke.

Epikur von Samos (341 - 271 v. Chr.), griechischer Philosoph

Quelle: Seneca, Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), 62 n. Chr. 19. Brief. Übersetzt von Otto Apelt, 1924. Seneca zitiert hier Epikur
Originaltext: Ante [...] circumspiciendum est cum quibus edas et bibas quam quid edas et bibas

Der Umgang mit Altersgenossen ist angenehmer, der mit Älteren ist sicherer.

Ambrosius (um 340 - 397), Kirchenvater, Bischof von Mailand und Hymnendichter

Quelle: Ambrosius, Über die Pflichten der Kirchendiener (De officiis ministrorum), 388/389 n. Chr

Triffst du nicht Bess're oder Gleiche, geh allein,
Auf deinem Weg; laß dich mit Toren niemals ein!
(61. Vers)

Buddha (560 - 480 v. Chr.), auch: Siddhartha Gautama (Pali: Siddhattha Gotama), Stifter der nach ihm Buddhismus genannten Religion

Quelle: Buddha, Dhammapada. Anthologie von Aussprüchen des Buddha; enthält 423 Sprüche ethischen Inhalts, aufgenommen in den Palikanon unter den Kurzen Texten (Khuddaka-Nikaya) wohl auf dem 2. buddhistischen Konzil im Jahr 383 v. Chr

Zu Freunden wähle Schlechte nicht, folg' nicht Gemeinen;
Ein Guter sei dein Freund, geselle dich den Reinen!
(78. Vers)

Buddha (560 - 480 v. Chr.), auch: Siddhartha Gautama (Pali: Siddhattha Gotama), Stifter der nach ihm Buddhismus genannten Religion

Quelle: Buddha, Dhammapada. Anthologie von Aussprüchen des Buddha; enthält 423 Sprüche ethischen Inhalts, aufgenommen in den Palikanon unter den Kurzen Texten (Khuddaka-Nikaya) wohl auf dem 2. buddhistischen Konzil im Jahr 383 v. Chr

Jeder Umgang ist schlechter Umgang außer dem mit Seines-Gleichen.

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller

Quelle: Nietzsche, Jenseits von Gut und Böse, 1886. Zweites Hauptstück. Der freie Geist