115 Zitate über Umgang.

Jeder Weltmann verkehrt lieber mit einem wohlerzogenen Bösewicht als mit einem schlecht erzogenen Heiligen.

Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916), Marie Freifrau Ebner von Eschenbach, österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin

Quelle: Ebner-Eschenbach, Aphorismen, 1911

Es kommt alles auf die Umgebung an. Die Sonne im lichten Himmelsraume hat eine viel geringere Meinung von sich als die Unschlittkerze, die im Keller brennt.

Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916), Marie Freifrau Ebner von Eschenbach, österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin

Quelle: Ebner-Eschenbach, Aphorismen, 1911

Beständiger Umgang mit Geringwertigen vermehrt Anlage zur Schlechtigkeit.

Demokrit (460 - 370 v. Chr.), griechischer Naturphilosoph

Quelle: Kranz, Vorsokratische Denker: Auswahl aus dem Überlieferten, 1939

Man hat eher darauf zu achten, mit wem man esse und trinke, als was man esse und trinke.

Epikur von Samos (341 - 271 v. Chr.), griechischer Philosoph

Quelle: Seneca, Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), 62 n. Chr. 19. Brief. Übersetzt von Otto Apelt, 1924. Seneca zitiert hier Epikur
Originaltext: Ante [...] circumspiciendum est cum quibus edas et bibas quam quid edas et bibas

Der Umgang mit Altersgenossen ist angenehmer, der mit Älteren ist sicherer.

Ambrosius (um 340 - 397), Kirchenvater, Bischof von Mailand und Hymnendichter

Quelle: Ambrosius, Über die Pflichten der Kirchendiener (De officiis ministrorum), 388/389 n. Chr

Triffst du auf dem Weg nicht gleiche
oder bessere Genossen,
geh allein! Es nutzt sich niemand,
der sich Toren angeschlossen.

Buddha (560 - 480 v. Chr.), auch: Siddhartha Gautama (Pali: Siddhattha Gotama), Stifter der nach ihm Buddhismus genannten Religion

Quelle: Buddha, Dhammapada. Anthologie von Aussprüchen des Buddha; enthält 423 Sprüche ethischen Inhalts, aufgenommen in den Palikanon unter den Kurzen Texten (Khuddaka-Nikaya) wohl auf dem 2. buddhistischen Konzil im Jahr 383 v. Chr. 61. Vers. Übersetzt von Hans Much, 1920

Wähle Schlechte nie zu Freunden,
nie zu Freunden die Gemeinen.
Suche dich in edler Freundschaft
mit den Besten zu vereinen!

Buddha (560 - 480 v. Chr.), auch: Siddhartha Gautama (Pali: Siddhattha Gotama), Stifter der nach ihm Buddhismus genannten Religion

Quelle: Buddha, Dhammapada. Anthologie von Aussprüchen des Buddha; enthält 423 Sprüche ethischen Inhalts, aufgenommen in den Palikanon unter den Kurzen Texten (Khuddaka-Nikaya) wohl auf dem 2. buddhistischen Konzil im Jahr 383 v. Chr. 78. Vers. Übersetzt von Hans Much, 1920

Jeder Umgang ist schlechter Umgang außer dem mit Seines-Gleichen.

Friedrich Nietzsche (1844 - 1900), Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller

Quelle: Nietzsche, Jenseits von Gut und Böse, 1886. Zweites Hauptstück. Der freie Geist