6 Aphorismen über Unfehlbarkeit.

Die folgenschwersten Fehler passieren, wenn der Mensch sich für unfehlbar hält.

Thomas Carlyle (1795 - 1881), schottischer Philosoph, Historiker, Essayist, Geschichtsschreiber und sozialpolitischer Schriftsteller

Auch der Unfehlbarkeitsdünkel hat seine bestimmten Formeln; eine davon lautet: "Meiner unmaßgeblichen Meinung nach"…

Otto Weiss (auch: Weiß) (1849 - 1915), Wiener Musiker und Feuilletonist

Quelle: Weiß, So seid Ihr!, Zweite Folge, Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart und Leipzig 1909

Kaum auszudenken, was geschehen würde, wenn die Welt gut wäre und der Mensch frei von Fehlern.

© Billy (*1932), eigentlich Walter Fürst, Schweizer Aphoristiker

Quelle: Billy, Aphoretum – Gesammelte Aphorismen, 2010

Nur im Schlaf ist der Mensch unfehlbar.
Falsche Träume gibt es nicht.

© Gregor Brand (*1957), deutscher Schriftsteller, Lyriker und Verleger

Quelle: Brand, Meschalim. Zweitausend Aphorismen, Gregor Brand Verlag 2007