36 Zitate und 2 Gedichte über Unglücklich.

Seite: 3

Die Musik über alles lieben heißt, unglücklich sein.

Paul Klee (1879 - 1940), deutscher Maler und Graphiker, in der Schweiz geboren und aufgewachsen, gehört zu den bedeutendsten bildenden Künstlern der Klassischen Moderne des 20. Jahrhunderts. Sein Werk wird dem Expressionismus, Konstruktivismus, Kubismus, Primitivismus und dem Surrealismus zugeordnet

Um unglücklich zu werden, reicht es meistens schon aus,
glücklich zu sein.

© Gregor Brand (*1957), deutscher Schriftsteller, Lyriker und Verleger

Quelle: Brand, Meschalim. Zweitausend Aphorismen, Gregor Brand Verlag 2007

Unglückliche überschätzen den Wert des Glücks.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Ausgedrückte Eindrücke, Books on Demand 2014

Unglücklich sein – ist erst das halbe Unglück; bedauert werden: das ist das ganze!

Arthur Schnitzler (1862 - 1931), österreichischer Dramatiker und Erzähler

Quelle: Schnitzler, Anatol (Einakter-Zyklus), entstanden 1888-91, vollständiger Erstdruck 1893, Uraufführung (ohne »Denksteine« und »Agonie«) am 3. Dezember 1910. Die Frage an das Schicksal. Anatol

Ich glaube immer, der wahre gute Mensch muß wenigstens einmal in seinem Leben unglüklich gewesen seyn, sonst kann er nicht wahrhaft gut seyn, denn Befriedigung aller Wünsche im menschlichen Leben stumpft die Seele ab, erwekt Ekkel und Hartherzigkeit.

Marianne Ehrmann (1755 - 1795), geb. Marianne Brentano, deutsch-schweizerische Schauspielerin, Schriftstellerin, Journalistin und Verlegerin

Quelle: Ehrmann, Amalie. Eine wahre Geschichte in Briefen. Erstdruck: o. O., o. J. [Hortin, Bern 1788]. 64. Brief. An Amalie. Originale Rechtschreibung

Die Unglücklichen ketten sich so gern aneinander.

Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781), deutscher Schriftsteller, Kritiker und Philosoph der Aufklärung

Quelle: Lessing, Emilia Galotti, 1772. 4. Akt, 7. Auftritt, Orsina