30 Zitate und 5 Gedichte über Unsicherheit.

Seite: 4

Verunsicherung erzeugt Fehler und mit jedem
neuen Fehler steigert sich die Verunsicherung.

© Raymond Walden (*1945), Kosmopolit, Pazifist und Autor

Quelle: Walden, Sentenzen von Freiheit, Angelika Lenz Verlag, 2005

In der sichtbaren Welt giebt es nichts Gewisses, als die Ungewißheit.

Julie Eyth (1816 - 1904), geb. Julie Capoll, deutsche Schriftstellerin, 1842-1853 freie Mitarbeiterin des christlichen Jahrbuchs „Christoterpe“, in dem sie ihre pietistisch geprägten Aphorismen veröffentlichte, Verfasserin der 1852 anonym herausgegebenen 'Bilder ohne Rahmen'

Quelle: Eyth, Bilder ohne Rahmen. Aus den Papieren einer Unbekannten mitgetheilt – nicht von ihr selbst, 1852 (anonym)

Wir haben eine Welt produziert, in der wir uns Unsicherheit gar nicht erst leisten können, ob es nun Autos sind oder Atomkraftwerke.

© Elmar Schenkel (*1953), Anglist, Autor, Übersetzer, Maler

Quelle: Schenkel, Die Stille und der Wolf. Essays,
persona verlag Lisette Buchholz 2014.
Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis des Verlags

Unsicherheit macht stumm.

© Klaus-Gunther Häuseler (*1950), dt. Buchautor, Verfasser von Kurzgeschichten und Gedichten

Unsicherheit und Lampenfieber sind keine Schwäche, sondern die absolute Stärke, seinem Publikum die Wertschätzung zu geben, um mit ihm auf Augenhöhe zu agieren.

© Oliver Groß (*1959), Rhetor, Erzählphilosoph und Autor

Quelle: Groß, Einfach sagen. Kommunikation, die begeistert und bewegt, BusinessVillage, Göttingen 2016