49 Zitate und 1 Gedicht über Utopie.

Seite: 5

Der Traum wartet heimlich auf das Erwachen.

Walter Benjamin (1892 - 1940), Walter Bendix Schoenflies Benjamin, deutscher Philosoph, Essayist, Literaturkritiker und Übersetzer, nahm sich auf der Flucht vor den Nationalsozialisten das Leben

Quelle: Benjamin, Das Passagen-Werk, entstanden 1927-1940, Erstdruck 1982 (posthum)

In dem Traum, in dem jeder Epoche die ihr folgende in Bildern vor Augen tritt, erscheint die letztere vermählt mit Elementen der Urgeschichte, das heißt einer klassenlosen Gesellschaft.

Walter Benjamin (1892 - 1940), Walter Bendix Schoenflies Benjamin, deutscher Philosoph, Essayist, Literaturkritiker und Übersetzer, nahm sich auf der Flucht vor den Nationalsozialisten das Leben

Quelle: Benjamin, Das Passagen-Werk, entstanden 1927-1940, Erstdruck 1982 (posthum). Paris, die Hauptstadt des XIX. Jahrhunderts. Originaltext

Wärst Du im Land der Abbasiden,
Wo wolkenrein der Himmel glüht,
Geboren, wo in süßem Frieden
Aloë und Myrte blüht!
Dort ohne Thränen, ohne Qualen
Sieht der Poet den Morgen strahlen
Und rosenroth des Himmels Trift.
Und heil'ge Tauben bringen süße
Botschaft den Jungfrau'n, Liebesgrüße
In wunderbarer Blumenschrift.

Victor Hugo (1802 - 1885), Victor-Marie Hugo, franz. Schriftsteller, politisch engagiert, Mitglied der Académie Française

Quelle: Hugo, Oden und Balladen (Odes et ballades), 1818-1822, übersetzt von Ludwig Seeger 1860. Der Dichter in Zeiten der Revolution. Erste Ode, 1821. Originaltext der Übersetzung