86 Zitate und 6 Gedichte über Vaterland.

Seite: 8

Vaterlandslos, das ist doch wie vaterlos:
Das Kind ist da, aber der Vater fehlt.

Emil Gött (1864 - 1908), deutscher Dramatiker

Quelle: Gött, Zettelsprüche. Aphorismen, hg. v. Volker Schupp und Reinhard Pietsch, Universitätsbibliothek Freiburg i. Br. 1982

Der Nationalismus, das ist die Liebe, die mich mit den Dummköpfen meines Landes verbindet, mit den Beleidigern meiner Sitten, und mit den Schändern meiner Sprache.

Karl Kraus (1874 - 1936), österreichischer Schriftsteller, Publizist, Satiriker, Lyriker, Aphoristiker und Dramatiker

Quelle: Kraus, Sprüche und Widersprüche, 1909

Der Nationalismus ist eine weltumspannende Engstirnigkeit.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Gedankenwege, Brockmeyer Verlag 2009