197 Zitate und 3 Gedichte über Verantwortung.

Seite: 3

Nur was wir wollten, fällt auf uns mit der Last einer Verantwortung, nicht was der tückische Zufall aus unseren Absichten und Plänen macht.

Wilhelm Heinrich von Riehl (1823 - 1897), Wilhelm Heinrich Riehl, ab 1883 von Riehl, deutscher Journalist, Novellist und Kulturhistoriker

Quelle: Riehl, Die bürgerliche Gesellschaft, 1851

Es gibt Menschen, die sorglos und unbekümmert durchs Leben gehen, niemand traut ihnen Großes zu, aber gebt ihnen das Schwert im rechten Augenblick in die Hand und es werden plötzlich Helden vor euch stehen.

Ludovica Hesekiel (1847 - 1889), Ludovica Karoline Albertine Emanuele Hesekiel, deutsche Schriftstellerin

Quelle: Hesekiel, Eine brandenburgische Hofjungfer. Historischer Roman aus Joachim Nestor's Tagen, 3 Bde., 1868

Früher oder später müssen wir alle für unsere Taten bezahlen.

Oscar Wilde (1854 - 1900), eigentlich Oscar Fingal O'Flahertie Wills, irischer Lyriker, Dramatiker und Bühnenautor

Quelle: Wilde, Ein idealer Gatte (An Ideal Husband), 1895

Persönlich heißt endlich,
endlich heißt verantwortlich.

© Manfred Hinrich (1926 - 2015), Dr. phil., deutscher Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller

Der Pragmatiker übernahm die Verantwortung, indem er sie an die Sachzwänge delegierte.

© Anselm Vogt (*1950), deutscher Gymnasiallehrer, Essayist, Kabarettist, Jazzmusiker und Aphoristiker

Quelle: Potthof/Vogt/Klüting, Leitkultur? Kultur light! Aphoristisches Wörterbuch zur Kulturkritik, Universitätsverlag Dr. N. Brockmeyer 2007