51 Zitate über Verdacht.

Seite: 2

Wer allen alles traut, dem kann man wenig trauen.

Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781), deutscher Schriftsteller, Kritiker und Philosoph der Aufklärung

Quelle: Lessing, G. E., Gedichte. Aus: An den Aemil

In einer Hinsicht sind die meisten Zeitgenossen ungemein schöpferisch: Sie schöpfen Verdacht.

© Jürgen Wilbert (*1945), Dr. phil., deutscher Literat und Aphoristiker

Quelle: Wilbert, Hirnbissiges, Basilisken-Presse 2006

Selbst bei der Warnung bedarf es der Vorsicht, denn schon mancher, der niemals ans Stehlen dachte, ist durch falschen Verdacht zum Dieb geworden.

Georg Ebers (1837 - 1898), Georg Moritz Ebers, deutscher Ägyptologe und Schriftsteller, mit seinen historischen Romanen und populärwissenschaftlichen Büchern trug er zur großen Popularität der Ägyptologie im ausgehenden 19. Jahrhundert bei

Wer edel und wahrhaftig ist, läßt auch keine unreinen Vermutungen zu.

Julius Grosse (1828 - 1902), Julius Waldemar Grosse, Pseudonym: Otfried von der Ilm, deutscher Schriftsteller und Theaterkritiker

Quelle: Grosse, Ein Frauenlos, 1888

Verdächtigen heißt zu eigenen Gunsten urteilen.

Sully Prudhomme (1839 - 1907), eigentlich René François Armand Prudhomme, französischer Notar und Lyriker, erster Nobelpreisträger für Literatur 1901

Quelle: Aus: Kuriositäten, Weimar, 1882

Mancher hält dich für einen Dieb, weil du dich von ihm nicht bestehlen läßt.

Emanuel Wertheimer (1846 - 1916), deutsch-österreichischer Philosoph und Aphoristiker ungarischer Herkunft

Quelle: Wertheimer, Aphorismen. Gedanken und Meinungen, 1896

Ungefähr trifft manchmal am schärfsten.

Jeremias Gotthelf (1797 - 1854), eigentlich Albert Bitzius, Schweizer Pfarrer und Erzähler

Quelle: Keller (Hg.), Ein Gotthelf-Wort für jeden Tag. Ausgewählt und zusammengestellt von Helene Keller, Bern 1935

Der Verdacht nicht ausschließen konnte,
daß er Verdacht war.

© Hanspeter Rings (*1955), Dr. phil., deutscher Philosoph und Aphoristiker

Quelle: Rings, Einen Erdwurf weit, edition ungrad, Mannheim 2001

Verdacht wird gerne aus trüben Quellen geschöpft.

© Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger (*1939), Prof. Dr., deutscher Chemiker, Mitglied der Enquête-Kommission für Gentechnik des Deutschen Bundestages, wurde für sein Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Quelle: Quadbeck-Seeger, Im Labyrinth der Gedanken: Aphorismen und Definitionen, Books on Demand 2006