11 Zitate über Verein.

Lieber Clubtisch als chaotisch.

© Erhard Horst Bellermann (*1937), deutscher Bauingenieur, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Bellermann, Dümmer for One, Books on Demand 2003

Ein bedeut(sch)ender Philosoph war der Schöpfer des unscheinbar anmutenden Wortes Vereinsmeier.

© Erhard Schümmelfeder (*1954), deutscher Erzieher und Schriftsteller

Quelle: Schümmelfeder, Denkzettel eines Zweiflers. Unzensierte Gedanken, 2013

Projekte scheitern meist anders,
als man befürchtet hatte.

© Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger (*1939), Prof. Dr., deutscher Chemiker, Mitglied der Enquête-Kommission für Gentechnik des Deutschen Bundestages, wurde für sein Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Quelle: Quadbeck-Seeger, Im Labyrinth der Gedanken: Aphorismen und Definitionen, Books on Demand 2006

Im Literarischen Verein sind mir
Am liebsten die Wurstbrötchen und das Bier!

Heinrich Vierordt (1855 - 1935), Karlsruher Schriftsteller und Heimatdichter

Quelle: Vierordt, Deutsche Hobelspäne. Stoßseufzer und Stammbuchblätter, 1909

Vereine fördern die Bestrebungen ihrer Mitglieder und stören die der anderen.

Robert Musil (1880 - 1942), seit 1918 auch Robert Edler von Musil, österreichischer Novellist, Dramatiker und Aphoristiker

Ein Verein ist der wiederholte Versuch, durch Addition negativer Größen ein positives Resultat zu erzielen.

Paul Nikolaus Cossmann (1869 - 1942), deutscher politischer Schriftsteller und Redakteur

Quelle: Cossmann, Aphorismen, 1898 (2. Auflage 1902). Gesellschaft

Nichts als Verein und Verein – ein Verein der Vereinslosen fehlt nur; der wäre auch schon da, gäb' es Vereinslose wo!

Peter Sirius (1858 - 1913), eigentlich Otto Kimmig, deutscher Gymnasialprofessor, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Sirius, Tausend und Ein Gedanken, 1899