417 Zitate und 30 Gedichte über Vergangenheit.

Seite: 45

Immer öfter hat die Vergangenheit ihre Zukunft.

© Walter Ludin (*1945), Schweizer Journalist, Redakteur, Aphoristiker und Buchautor, Mitglied des franziskanischen Ordens der Kapuziner

Richtige Vergangenheit ist es erst, wenn sich niemand mehr daran erinnert.

© Michael Richter (*1952), Dr. phil., deutscher Zeithistoriker und Aphoristiker

Quelle: Richter, Wortburg. Aphorismen, Books on Demand 2013

Warum sind die Geheimnisse der Vergangenheit für uns so wichtig, dass gar Bücher über Verschwörungen im Mittelalter oder die Intrigen der Kirche Bestseller werden?

© Elmar Schenkel (*1953), Anglist, Autor, Übersetzer, Maler

Quelle: Schenkel, Die Stille und der Wolf. Essays, persona verlag Lisette Buchholz 2014. Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis des Verlags.
Die Macht des Verborgenen. Überlegungen zum Geheimnis

Wer kann sich die inneren Motive alle vergegenwärtigen, die vor Jahrzehnten die treibenden Kräfte seines Handelns waren? Wer ist imstande, sich nach einem so langen Zeitraum in die Stimmungen zurückzuversetzen, unter deren Einfluß er dies oder jenes ihm jetzt unbegreiflich Scheinende tat?

Betty Paoli (1814 - 1894), auch Betti Paoli oder Betty/Betti Glück, eigentlich Barbara Elisabeth Glück, österreichische Lyrikerin, Essayistin, Novellistin und Übersetzerin

Quelle: Paoli, Briefe aus George Sands Jugendzeit, 1882. Originale Rechtschreibung

Vergangenheit: mumifizierte Zeit.

© Rupert Schützbach (*1933), deutscher Aphoristiker und Epigrammdichter

Quelle: Schützbach, Kopfkonfekt, Lippmann Verlag 1983