104 Zitate und 1 Gedicht über Versagen.

Man spricht vergebens viel, um zu versagen;
der andre hört von allem nur das Nein.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Iphigenie auf Tauris, 1787. 1. Akt, 3. Szene, Thoas zu Iphigenie

Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel.

Konfuzius (551 - 479 v. Chr.), latinisierter Name für Kongfuzi, K'ung-fu-tzu, »Meister Kong«, eigentlich Kong Qiu, K'ung Ch'iu, chinesischer Philosoph

Rebell ist man, wenn man unterliegt. Die Sieger sind nie Rebellen.

Anatole France (1844 - 1924), eigentlich François Anatole Thibault, französischer Erzähler, Lyriker, Kritiker und Historiker, Nobelpreisträger für Literatur 1921

Quelle: France, Nützliche und erbauliche Meinungen des Herrn Abbé Jérôme Coignard, gesammelt von seinem Schüler Jacques Tournebroche, veröffentlicht von Anatole France; übers. v. Friedrich von Oppeln-Bronikowski (1873-1936), München, Musarion Verlag 1924. Die Empörer

Die Bestimmung unseres Lebens ist nicht der Erfolg, sondern heroisches Versagen.

Robert Louis Stevenson (1850 - 1894), Robert Louis Balfour Stevenson, schottisch-britischer Erzähler und Kinderverseschmied

Wer sich für eine Orgel hält, wird eine Pfeife sein.

© Manfred Hinrich (1926 - 2015), Dr. phil., deutscher Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller

Nullen sind eine Überzahl.

© Erhard Horst Bellermann (*1937), deutscher Bauingenieur, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Bellermann, Dümmer for One, BoD 2003

Die nichts bringen, von denen ist auch nichts zu holen.

© Erhard Horst Bellermann (*1937), deutscher Bauingenieur, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Bellermann, Dümmer for One, BoD 2003

Und da war noch der Mann, der vorwärts scheiterte.

© Wolfgang J. Reus (1959 - 2006), deutscher Journalist, Satiriker, Aphoristiker und Lyriker