1119 Zitate und 12 Gedichte über Verstand.

Seite: 113

Verstand hat, wer diesen auch ab und an verliert.

© David H. Aebischer (*1969), Unternehmer, Musiker, Sänger, Zeichner, Maler, Musikproduzent, Musikredaktor, Musik-Agent Manager, Schriftsteller, Komponist und Liedtexter

Nie bleibt […] selbst der angeborene Verstand in bösen Tagen, sondern weicht von uns.

Sophokles (um 497 - 405 v. Chr.), griechischer Flottenbefehlshaber, Tragödiendichter und Schauspieler, bekleidete zeitweise hohe Staatsämter

Quelle: Sophokles, Antigone, ca. 442 v. Chr. Herausgegeben von J.J.C. Donner, Akademische Verlagshandlung C.F. Winter, Heidelberg 1842. Ismene

Ein geringeres Übel aber ist es, einen verstümmelten Fuß zu haben, als keinen menschlichen Verstand zu besitzen.

Philipp Melanchthon (1497 - 1560), deutscher Humanist und Reformer

Quelle: Melanchthon, Über die Leiden der Lehrer (De miseriis paedagogorum), 1533. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Est enim levius malum mutilo pede esse quam humana mente carere

Philotas: Ich bin Sohn und Soldat, und habe weiter keine Einsicht, als die Einsicht meines Vaters und meines Feldherrn.
Aridäus: Es zeiget einen großen Verstand, seinen Verstand so zu verleugnen.

Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781), deutscher Schriftsteller, Kritiker und Philosoph der Aufklärung

Quelle: Lessing, Philotas. Ein Trauerspiel, Erstdruck 1759 (anonym), uraufgeführt 1774. 7. Auftritt. Philotas und Aridäus

Bei Verstand zu sein ist dramatischer, als verrückt zu sein.

G. K. Chesterton (1874 - 1936), Gilbert Keith Chesterton, englischer Kriminalautor, Journalist, Erzähler und Essayist

Quelle: Chesterton, Orthodoxy, 1908. Die Paradoxa des Christentums (The Paradoxes of Christianity). Übers. Aphorismen.de

Unverstand ist der rechte Verstand.

Martin Luther (1483 - 1546), deutscher Theologe und Reformator

Quelle: Luther, Die sieben Bußpsalmen,1517. Originaltext

Es muß geen nit nach deym vorstand, sundern uber deyn vorstand.

Martin Luther (1483 - 1546), deutscher Theologe und Reformator

Quelle: Luther, Die sieben Bußpsalmen,1517. Originaltext