1119 Zitate und 12 Gedichte über Verstand.

Seite: 3

Manchmal hetzt uns der Verstand in waghalsige Dummheiten.

François de La Rochefoucauld (1613 - 1680), François VI. de La Rochefoucauld, franz. Offizier, Diplomat und Schriftsteller

Nutze deinen Verstand,
sagte Immanuel Kant –
und sprach es gegen die Wand.

© Raymond Walden (*1945), Kosmopolit, Pazifist und Autor

Quelle: Walden, Sentenzen von Freiheit, Angelika Lenz Verlag 2005

Verwehrt man einem tätigen, energischen Geiste die Freiheit, so wird er nach Macht suchen.

Harriet Taylor Mill (1807 - 1858), eigentlich Harriet Hardy, englische Frauenrechtlerin und Autorin, Ehefrau des Philosophen John Stuart Mill

O! der Verstand ist gar ein stiller,
Zornscheuer Ehmann: geht geschwind bei Seite,
Sobald sein tolles Weib, die Leidenschaft
Daheim zu keifen anfängt, bis der Aufruhr
Sich legt.

Johann Georg Pfranger (1745 - 1790), Hofprediger in Meiningen an der Werra, Pseudonym "Dr. Ritter", dichtete als Gegenstück zu Lessings Nathan 'Der Mönch vom Libanon', ein Nachtrag zu 'Nathan der Weise'.

Quelle: Pfranger, Der Mönch vom Libanon: Ein Nachtrag zu Nathan der Weise, 1782 (wurde seinerzeit anonym veröffentlicht und sollte eine Art Gegenentwurf zu Lessings "Nathan der Weise" darstellen). 2. Aufzug, 8. Auftritt, Abdallah und Jezid