127 Zitate und 8 Gedichte über Verzicht, Entbehrung.

Man verliert nicht immer, wenn man entbehrt.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Wilhelm Meisters Lehrjahre, 1795/6. 7. Buch, 3. Kap., Lothario zu Jarno und Lydie

Das wahre Glück
Ist die Genügsamkeit,
Denn die Genügsamkeit
Hat überall genug.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, J. W. v., Gedichte. Ausgabe letzter Hand. 1827, Vermischte Gedichte, Aus: Adler und Taube

Was sich einer versagt, soviel mehr schenken ihm die Götter.

Horaz (65 - 8 v.Chr.), eigentlich Quintus Horatius Flaccus,
römischer Satiriker und Dichter

Die durch Beschränkung verloren haben, sind selten.

Konfuzius (551 - 479 v. Chr.), latinisierter Name für Kongfuzi, K'ung-fu-tzu, »Meister Kong«, eigentlich Kong Qiu, K'ung Ch'iu, chinesischer Philosoph

Ein Verzicht auf das Wirken ist unter Umständen ebenso verdienstlich wie das Wirken selbst.

Michel de Montaigne (1533 - 1592), eigentlich Michel Eyquem, Seigneur de Montaigne, französischer Philosoph und Essayist

Entsagung lernen, steht auch Reichen schön.

Karl Ferdinand Gutzkow (1811 - 1878), deutscher Schriftsteller und Journalist, Pseudonym: El Bulwer

Quelle: Gutzkow, Uriel Acosta, 1847. Originaltext

Oft sind die Bösen mit Reichtum beglückt, und die Redlichen darben;
Doch wir segnen das Los, welches uns Darbenden fiel!

Solon (um 640 - 560 v. Chr.), altgriechischer Gesetzgeber, Gesetzeslehrer, größter der Sieben Weisen und Dichter

Zugeschrieben

Auf das, was dir nicht werden kann,
sollst du den Blick nicht kehren,
oder ja, sieh recht es an,
so siehst du gewiß, du kannst's entbehren.

Friedrich Rückert (1788 - 1866), alias Freimund Raimar, deutscher Dichter, Lyriker und Übersetzer arabischer, hebräischer, indischer und chinesischer Dichtung