49 Zitate und 2 Gedichte über Vorwurf.

Seite: 2

Ein schwerer Vorwurf schadet, auch wenn er leichtfertig dahingesagt worden ist. (Grave crimen, etiam leviter cum est dictum, nocet.)

Publilius Syrus (um 90 - 40 v. Chr.), falsch auch Publius Syrius, römischer Moralist, Aphoristiker und Possenschreiber

Quelle: Publilius Syrus, Sprüche (Sententiae), um 50 v. Chr

Sein Vorschlag liefert den Vorwand, um ihm daraus einen Vorwurf zu machen.

© Emil Baschnonga (*1941), Schweizer Schriftsteller und Aphoristiker

Quelle: Baschnonga, durch die blume, pendo-verlag, Zürich 1975

Am verwerflichsten sind die Menschen,
die anderen Vorwürfe hinterherwerfen.

© Willy Meurer (1934 - 2018), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, M.H.R. (Member of the Human Race), Toronto

Vorwürfe und Lehren werden einem Unglücklichen gegenüber oft zu ungerechten Härten.

Berthold Auerbach (1812 - 1882), eigentlich Moses Baruch Auerbacher, deutscher liberaler Kulturpolitiker und Schriftsteller

Quelle: Auerbach, Sämtliche Schwarzwälder Dorfgeschichten, entstanden 1842-1880 (diverse Einzeldrucke), 10 Bde., Stuttgart 1884. Sechster Band. Barfüßele, 1856