210 Zitate und 6 Gedichte über Wahl, Wählen.

Seite: 22

Sobald du Partei nehmen mußt, wähle nach eigener Ueberzeugung die gerechte.

August von Platen-Hallermünde (1796 - 1835), geboren als Graf Karl August Georg Maximilian von Platen-Hallermund, deutscher Dramatiker, Theaterschriftsteller und Lyriker

Quelle: Platen, Lebensregeln. Hergestellt nach einer Handschrift von Hanns Thaddäus Hoyer, 1817. Originale Rechtschreibung

Etwas zu finden, ist leicht; schwer ist es, eine Wahl zu treffen.

Plinius der Jüngere (um 61 - um 113), Gaius Plinius Caecilius Secundus, römischer Politiker und Schriftsteller, von seinem Onkel Plinius dem Älteren adoptiert

Quelle: Plinius der Jüngere, Briefe (Epistulae). Buch VI, Brief 27: C. Plinius Severo Suo S. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Facilis inventio, non facilis electio

Wählen kann auch abwählen heißen.

© Walter Ludin (*1945), Schweizer Journalist, Redakteur, Aphoristiker und Buchautor, Mitglied des franziskanischen Ordens der Kapuziner

Hat man die Wahl, muss man sie nur noch treffen

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Übrigens, Books on Demand 2019

Auf dieser Seite bedrängt der Wolf, auf jener der Hund.

Horaz (65 - 8 v. Chr.), eigentlich Quintus Horatius Flaccus, römischer Satiriker und Dichter

Quelle: Horaz, Satiren (Sermones), ca. 42-30 v. Chr. 2, 2, 64. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Hac urget lupus, hac canis.