97 Zitate und 9 Gedichte über Warten.

Seite: 3

Im Warten nicht verzagen, [ist] der höchste Mut.

Karl August Varnhagen von Ense (1785 - 1858), deutscher Diplomat und Schriftsteller

Quelle: Varnhagen von Ense, K. A., Vermischte Schriften, 3 Bde., 3. Auflage 1875-76. Über Rahels Religiosität. Von einem ihrer älteren Freunde

Alles nimmt ein gutes Ende für den, der warten kann.

Leo Tolstoi (1828 - 1910), Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi, russischer Erzähler und Romanautor

Quelle: Tolstoi, Krieg und Frieden (Война и мир), 1862-69. 3. Buch, 3. Teil, 12. Kutusow. Übersetzt von Michael Grusemann, 1925

Warten verliert sich im Vergessen.

© Michael Richter (*1952), Dr. phil., deutscher Zeithistoriker und Aphoristiker

Quelle: Richter, Wortschatz, Mitteldeutscher Verlag 2007

Warten lernen wir gewöhnlich dann, wenn wir nichts mehr zu erwarten haben.

Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916), Marie Freifrau Ebner von Eschenbach, österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin

Quelle: Ebner-Eschenbach, Aphorismen, 1911

Wer zu kurz kommt, wartet meist zu lange.

© Erhard Horst Bellermann (*1937), deutscher Bauingenieur, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Bellermann, Die nackte W. Wahrheiten über Wahrheiten, Engelsdorfer Verlag 2008