177 Zitate und 44 Gedichte über Wetter, Klima.

Seite: 2

Nur wenn der Sturm
die Silberweide durchwühlt
entblößt sie den Stamm.

Kobayashi Issa (1763 - 1827), eigentlich Kobayashi Noboyuki, japanischer Bauer und Dichter, Haikus von großer Eigenart

Den Mantel soll man kehren,
wie Wind und Wetter lehren.

Freidank (um 1170 - um 1233), auch auch: Vrîdanc oder Vrîgedanc, bürgerlicher Schwabe, Kreuzzugteilnehmer 1228/29, Verfasser des Lehrgedichts »Bescheidenheit«

Das Wetter schlägt um, sobald ein Gelehrter die Gründe für seine Beständigkeit angibt.

Unbekannt

Quelle: Aus den Fliegenden Blättern, ersch. 1845-1928 bei Braun & Schneider, München. Originaltext

Sturm läutert die Luft.

Caspar David Friedrich (1774 - 1840), bedeutendster Maler und Zeichner der deutschen Früh-Romantik