70 Zitate und 3 Gedichte über Widerstand.

Seite: 6

Was, wenn der gordische Knoten das Schwert hält,
das ihn zerschlagen soll?

© André Brie (*1950), Dr. rer. pol., deutscher Diplom-Politikwissenschaftler, von 1999 bis 2009 Europaabgeordneter der Linkspartei, Präsident der Chile-Delegation des Europäischen Parlaments, von 2011 bis 2016 Abgeordneter im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, Aphoristiker

Quelle: Brie, Die Wahrheit lügt in der Mitte, Eulenspiegel Verlag, 1982

Der Widerstand hat, wie überall, etwas Herausforderndes.

Julius Rodenberg (1831 - 1914), eigentlich Julius Levy, deutscher Schriftsteller, gründete die Deutsche Rundschau

Der auf Unfrieden Bedachte sucht sich bei seinem auserwählten Gegner meist die Angriffspunkte, bei denen am wenigsten Widerstand zu erwarten ist.

© Dieter Gropp (*1937), Lyriker und Aphoristiker

Quelle: Gropp, Meine Reflexionen und Maximen. Kleine Lebensweisheiten und Aphorismen, die mich das Leben lehrte, Engelsdorfer Verlag, 2010

Die produktivste Begehrlichkeit: Aufbegehrlichkeit.

© Gerd W. Heyse (*1930), auch: Ernst Heiter, deutscher Schriftsteller und Aphoristiker

Quelle: Heyse, Die dritte Seite der Medaille, Verlagshaus Thüringen 1993

Widerstand zu leisten und eine gegenteilige Meinung durchzusetzen ist nicht leicht und erfordert viel Mut und eigene Überzeugung, Willensstärke und Selbstbewußtsein. Den Kindern wurde des öfteren der Widerstand ›wegmotiviert‹, durch Zuspruch wie mit Salzsäure aufgelöst.

© Regine Hildebrandt (1941 - 2001), deutsche Politikerin, war von 1990 - 1999 Ministerin für Arbeit und Soziales in Brandenburg, durch ihre Glaubwürdigkeit und ihren engagierten Einsatz auf sozialem Gebiet sehr populär, galt sie als ›Mutter Courage des Ostens‹.
Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Jörg Hildebrandt