22 Zitate über Wirklichkeit.

Seite: 2

Ist die Wirklichkeit Gottes einzige Erfindung?

© Michael Richter (*1952), Dr. phil., deutscher Zeithistoriker und Aphoristiker

Quelle: Richter, Wortburg. Aphorismen, Books on Demand 2013

Die schwersten Unfälle passieren beim Zusammenprall mit der Wirklichkeit.

© Harald Schmid (*1946), Aphoristiker

Quelle: Schmid, Wer laut denkt, lebt gefährlich. Aphorismen und Notate, Stadthaus-Verlag 2016

Es gibt nicht eine Welt, es gibt nicht eine Wirklichkeit, sondern die Wirklichkeit ist durchlässig wie eine dünne Eisdecke. Sie können durchrutschen in die Katastrophe oder zu den glücklichen Zwergen, die sozusagen andere Gesetze haben.

© Alexander Kluge (*1932), deutscher Schriftsteller, Filmemacher und Fernsehproduzent

Quelle: Kluge, Alexander, Interviews. In: Revolver. Zeitschrift für Film, Gespräch mit Alexander Kluge: "Sonden in Randbereiche der Zeitgeschichte. Ein Interview mit Alexander Kluge", 26.4.2011. Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis des Autors

Das Wirkliche ist wie das Wunderbare:
es mißt die Welt mit eigenmächtigen Maßen.

Rainer Maria Rilke (1875 - 1926), eigentlich René Karl Wilhelm Johann Josef Maria Rilke, österreichischer Erzähler und Lyriker; gilt als einer der bedeutendsten Dichter der literarischen Moderne

Quelle: Rilke, Die Gedichte. Nach der von Ernst Zinn besorgten Edition der sämtlichen Werke, Insel Verlag 1957. Aus: Die Zahren, I. Ein Gedicht-Kreis (1899 und 1906). Das Buch der Bilder, 1902/1906. Des zweiten Buches erster Teil

Die Wirklichkeit ist der Despot und unfehlbare Papst des Glaubens.

Jean Paul (1763 - 1825), eigentlich Johann Paul Friedrich Richter, deutscher Dichter, Publizist und Pädagoge

Quelle: Jean Paul, Vorschule der Ästhetik nebst einigen Vorlesungen in Leipzig über die Parteien der Zeit, 1804 (2. Auflage 1813). Zweite Abteilung. 11. Programm. Geschichtfabel des Drama und des Epos. § 64. Wert der Geschichtfabel