37 Zitate und 2 Gedichte über Wirkung.

Seite: 3

Wie oft sehen wir die größesten Würkungen durch die armseligsten Ursachen hervorgebracht?

Christoph Martin Wieland (1733 - 1813), deutscher Dichter, Übersetzer und Herausgeber, zählt zu den bedeutendsten Schriftstellern der Aufklärung

Quelle: Wieland, Geschichte des Agathon, 2 Bde., 1766-67; umgearbeitet 1773 und 1794. Band 1. Originaltext

Oft große Flam
von Fünklin kam.

Ulrich von Hutten (1488 - 1523), deutscher Renaissance-Humanist, Dichter und Publizist, erster Reichsritter und Förderer der Reformation

Die wenigsten Menschen verstehen sich darauf, Ursachen zu beeinflussen.
Die meisten vergeuden ihre Zeit mit dem aussichtslosen Versuch, Wirkungen zu verändern.

© Peter Hohl (*1941), deutscher Journalist und Verleger, Redakteur, Moderator und Aphoristiker

Quelle: Hohl, Lieber ein Optimist, der sich mal irrt...: 52 illustrierte Wochensprüche, 1997

Ich habe alles in mir, wodurch ich wirken kann.

Hildegard von Bingen (1098 - 1179), deutsche Mystikerin, Äbtissin und Naturwissenschaftlerin, katholische Heilige

Unser Wirkungskreis ist da, wo wir sind.

Charles Haddon Spurgeon (1834 - 1892), englischer Theologe, Baptistenprediger

Quelle: Spurgeon, Ein Gramm Glauben wiegt mehr als Berge von Philosophie. Aphorismen, 1976