36 Zitate und 2 Gedichte über Wohnen.

Seite: 3

Der Richter in Sachen des Staatsrechts kann ein gewöhnlicher Mensch sein; ein guter Richter über einen Teppich muß ein Genie sein.

Edgar Allan Poe (1809 - 1849), US-amerikanischer Journalist, Dichter und Literaturkritiker

Quelle: Poe, Gesammelte Werke, hg. von Franz Blei, München 1922. Bd. VI: Philosophie der Raumkunst. Übers. E. von Baudissin

Blendender Glanz, das ist der Hauptfehler in der Philosophie der Innendekoration des amerikanischen Hauses.

Edgar Allan Poe (1809 - 1849), US-amerikanischer Journalist, Dichter und Literaturkritiker

Quelle: Poe, Gesammelte Werke, hg. von Franz Blei, München 1922. Bd. VI: Philosophie der Raumkunst. Übers. E. von Baudissin

Die kleinen Zimmer oder Behausungen lenken den Geist zum Ziel, die großen lenken ihn ab.

Leonardo da Vinci (1452 - 1519), italienisches Universalgenie, Maler, Bildhauer, Baumeister, Zeichner und Naturforscher

In einer Wohnung kann man wohnen, baden, küchen und schlafzimmern.

© Erhard Horst Bellermann (*1937), deutscher Bauingenieur, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Bellermann, Menschs Tierleben, Schardt Verlag 2001

"400 Studenten suchen eine Wohnung!"
- seitdem ich das weiß, mache ich mein Schiebedach zu…

© Elmar Kupke (1942 - 2018), deutscher Aphoristiker und Stadtphilosoph

Quelle: Kupke, Der Stadtphilosoph 1, 1985

Wohnhaft:
Wohn-Haft?

© Walter Ludin (*1945), Schweizer Journalist, Redakteur, Aphoristiker und Buchautor, Mitglied des franziskanischen Ordens der Kapuziner

Wer am Ende der Welt wohnt, meint, er befinde sich an ihrem Anfang.

© Walter Ludin (*1945), Schweizer Journalist, Redakteur, Aphoristiker und Buchautor, Mitglied des franziskanischen Ordens der Kapuziner