306 Zitate und 61 Gedichte über Wunsch.

Vieles wünscht sich der Mensch, und doch bedarf er nur wenig,
denn die Tage sind kurz, und beschränkt der Sterblichen Schicksal.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Hermann und Dorothea. Versepos, 1797. Polyhymnia. Der Weltbürger, Pfarrer zu einem Apotheker und einem Wirt

Ich bin zu alt, um nur zu spielen,
Zu jung, um ohne Wunsch zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Faust. Der Tragödie erster Teil, 1808. Studierzimmer. Faust zu Mephistopheles

Unerfüllbare Wünsche werden als ›fromme‹ bezeichnet. Man scheint anzunehmen, daß nur die profanen in Erfüllung gehen.

Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916), Marie Freifrau Ebner von Eschenbach, österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin

Quelle: Ebner-Eschenbach, Aphorismen, 1911. Originaltext

Der Wunsch ist der Vater des Gedankens.

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Wünschen ist ein Anzeichen von Genesung oder Besserung.

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller

Quelle: Nietzsche, Menschliches, Allzumenschliches. Ein Buch für freie Geister, 1878-1880. Zweiter Band. Erste Abteilung. Vermischte Meinungen und Sprüche